Parallelprozesse. Joseph Beuys Symposium

On January 6th-9th in Düsseldorf, Parallelprozesse. Joseph Beuys Symposium (H-ArtHist; see related exhibitions). Papers include:

  • Horst Bredekamp, “Beuys als Mitstreiter der Form”
  • Hans Dickel, “Joseph und seine Söhne. Beuys-Rezeptionen in der zeitgenössischen Kunst”
  • Antje von Graevenitz, “Im Namen der Freiheit – und des Mitleids. Schelling als Inspirationsquelle für Beuys”
  • Barbara Gronau, “‘man muss eine Art ständiges Theater spielen’: Performativität und Aufführung bei Joseph Beuys”
  • Wolfram Hogrebe, “Beuysianismus. Monopolprozesse und Parallelprozesse”
  • Magdalena Holzhey, “‘Ich durchsuche Feldcharakter.’ Zur Analogie zwischen chemischen und gesellschaftlichen Transformationsprozessen”
  • Melitta Kliege, “Vom Prinzip Plastik zur Sozialen Plastik. Immaterielle Formfindungsprozesse als Sinnbild der Kunst”
  • Dirk Luckow, “Unerwartete Parallelen: Joseph Beuys und die amerikanische Anti Form-Kunst”
  • Isabelle Malz, “Das unbestimmte Etwas zwischen den Dingen. Die Staubbilder von Joseph Beuys”
  • Ulrich Müller, “Ungleichzeitige Parallelprozesse. Joseph Beuys und Frank Lloyd Wright”
  • Antje Quast, “Am Nullpunkt der Katastrophe: Terremoto”
  • Johannes Stüttgen, “Die soziale Plastik und der ökologische Geldkreislauf”
  • Kirsten Claudia Voigt, “Gib mir Honig. Beuys liest Nietzsche”
  • Christine Demele, “Das Bild und das Blatt. Zum Bildbegriff von Joseph Beuys und den ‘Formprinzipien’ in Kunst und Natur”
  • Benjamin Dodenhoff, “Schichtung als evolutionäres Entwicklungsmodell im Werk von Joseph Beuys”
  • Ulf Jensen, “Aktion als Parallelprozess. Die bewegte Gestalt in der Kunst von Joseph Beuys”